DKW Briefmarke

Serie für die Wohlfahrt 2003

Die vier Automobil-Hersteller DKW, Audi, Horch und Wanderer, hatten sich 1932 zur Auto Union zusammengeschlossen. Als der sächsische Stammsitz nach dem Zweiten Weltkrieg zerschlagen worden war, gründete man 1949 die neuen Standorte Ingolstadt und Düsseldorf. Zunächst wurden die populäre Zweitakter-Marke DKW, Klein- und Lieferwagen sowie Motorräder produziert. Ab 1957 erinnerte der Auto Union 1000 an die edlen Auto-Union-Silberpfeile. 1959 erschien der Auto Union 1000 S.

       

Das Auto Union S Coupé (zweitürig) wurde von 1959 bis 1963 im damaligen Düsseldorfer Automobilwerk der Auto Union GmbH gebaut. Das rund 930 Kilogramm schwere Fahrzeug war nach amerikanischen Vorbild mit moderner Panorama-Windschutzscheibe ausgestattet und außerdem als Viertürer-Limousine erhältlich.

Trotz der bestechenden Optik und des vorteilhaften Frontantriebes blieb der Absatz wegen der schwindenden Marktakzeptanz der Zweitaktmotoren hinter den Erwartungen zurück.